Günter Liebau

Günter Liebau, ist seit mehr als 40 Jahren selbst Künstler und hatte seit 1971 regelmäßige Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. Neben farbintensiven Strukturbildern und -objekten hat Liebau in den letzten Jahren auch zahlreiche Großplastiken, Raumformen und Brunnen, meist aus Edelstahl oder Granit, für den öffentlichen Raum realisiert. Im Jahre 1996 wagte er gemeinsam mit Ehefrau Doris das Experiment, eine private Galerie mit wechselnden Ausstellungen renommierter Künstler auf dem Lande zu eröffnen. Liebau erfüllte sich damit den Traum, einen Ort für kulturelle Begegnung und Dialog zu schaffen.


Über die Kunst Günter Liebaus

Die Bilder von Günter Liebau haben meditativen Charakter und strahlen somit ein großes Potential an Ruhe aus. Die Farbe Blau dominiert nach wie vor in Liebaus Arbeiten. Sie ist in jeder Hinsicht sein Element geworden, das Frische und Reinheit ausstrahlt. „Blau ist da, bevor man sich darüber Gedanken machen kann. In der Arenakapelle in Padua sind die Himmel der Bilder, die Giotto gemalt hat, blau. Blau war eine der teuersten und kostbarsten Farben des Mittelalters. Das Blau als Grundfarbe trägt in der Malerei von Liebau auch andere Farben. Rote Flächen, Striche, schwarze Kissen, es korrespondiert mit Grün, Gelb und Braun. Die Farbe ist der Beginn seines Nachdenkens über den Wert des Farblichen. Liebaus Arbeit lebt verstärkt im konkreten, im gedanklich abstrakten, nicht so sehr im emotional abstrakten Bereich.“
(Dr. Friedhelm Häring, Museumsdirektor)

Seine Bilder, Wandobjekte sind geprägt von gerissenen, zerklüfteten und aufgeworfenen Oberflächenstrukturen, die lesbare Spuren zeigen und sich durch unterschiedliches Licht ständig verändern können. „Das Kunstwerk ist niemals gleich, kein Augenblick gleicht dem andern ‚alles ist im Fluss’. So oder ähnlich könnte das Fazit, die Kernaussage zu Liebaus Werken lauten.“
(Dr. Marion Feld, Kunsthistorikerin)


Arbeiten in der Galerie Liebau:
Ausstellung "Skulpturensommer 2013" | 12. April bis 20. Oktober 2013
"Landschaften" | 25. Oktober – 22. Dezember 2013