Clemens Heinl

Clemens Heinl | Schwabach | Plastiken


Clemens Heinl hat für seine beeindruckenden Plastiken bereits zahlreiche Kunstpreise und Aus­zeich­nungen erhalten.

Clemens Heinls Skulpturen sind keine Dar­stel­lun­gen menschlicher Idealbilder. Seine Figuren vermitteln eine hohe Akzeptanz, auch des nicht perfekten Körpers. Sie zeigen Charaktere mit Stärken und Schwächen. Geschaffen hat sie der Künstler mit der Motor­säge in Linden- und Pappelholz - oft bemalt oder auch kombiniert mit Köpfen und Händen in Bronze. Durch die Natürlich­keit und Ausdrucks­stärke der Skulp­tu­ren kann sich der Betrachter kaum einer Kommuni­ka­tion entziehen.


Vita Clemens Heinl
     1959 geboren in Schwabach
  1974-78 Ausbildung zum Orthopadiemechaniker
  1986-92 Studium der Bildhauerei, Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg
     1991 Meisterschüler bei Prof. Uhlig
seit 1993 freischaffend als Bildhauer in Schwabach

Preise/Symposien
2005 Kunstpreis der Stadt Kulmbach
2003 Symposium der Stadt Antalya/Türkei
2002 Lehrauftrag an der Fachhochschule Coburg
2000 Symposium der Stadt Georgensgmünd
1999 Holzbildhauersymposium, Kronach
1998 Symposium der Stadt Denizli/Türkei
1996 Karl-Rössing-Stipendium der Akademie der Schönen Künste, München
1994 Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten
1989 Danner-Preis, Nürnberg

Ausstellungen (Auswahl)
2008 Galerie Kontrapost, Leipzig
2007 ART Karlsruhe | Galerie Keller, Mannheim | Haus der Kunst, München | Galerie im Woferlhof, Kötzting |
     Galerie Moderne, Bad Zwischenahn | Galerie Meier, Berlin | Galerie Liebau, Burghaun/Fulda |
     Galerie Ars pro Toto, Erlangen
2006 Fine Art Köln | Galerie Jesse, Bielefeld | Firma Maquet, Rastatt | Galerie Incontro, Eitorf | Galerie Puck
     Steinbrecher, Bad Zwischenahn | Galerie Oberländer | Galerie Netuschil | Galerie Keller Mannheim
2005 Galerie Klaus Lea, München (E, K) | Galerie Incontro, Eitorf (E, K) | ART Karlsruhe, Galerie ABTart |
     Galerie im Woferlhof, Kötzting
2004 Fine Art Institut, Shenzhen, China (K) | Kunsthaus Nürnberg (K) | Stadtmuseum Erlangen (K) |
     Galerie Probst, Nonnenhorn | Galerie mit der blauen Tür, Nürnberg | Galerie ABTart, Stuttgart
2002 Kunstverein Erlangen (K) | Kunsthaus Nürnberg (K) | Galerie Weiss, Erlangen |
     Galerie Probst, Nonnenhorn | Atatürk Kultür Merkensi Sanat, Ankara/Türkei
2001 Galerie Bürgerhaus, Schwabach (E) | Bayerische Akademie der Schönen Künste, München (K)
2000 Germanisches Nationalmuseum Nürnberg (K) | Galerie Weiss, Erlangen
1999 Nationalgalerie, Skopje/Mazedonien (E)
1998 Kunstverein Coburg (E) | Kulturfabrik Roth (E) | Galerie Weiss, Erlangen | Auferstehungskirche, Fürth
1997 Kunstraum Franken, Stadt Nürnberg (K)
1996 Galerie Weiss, Erlangen
1995 Galerie Weiss, Erlangen | Schloß Weißenstein, Pommersfelden (K)
1993 Kulturhaus des Bezirks Limoges, Paris
1992 Galerie Schönberg, Nürnberg | Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg
1991 Schloß Weißenstein, Pommersfelden (K)
(E) = Einzelausstellung, (K) = Katalog


Mehr lesen über Clemens Heinl:
Pressebericht Hersfelder Zeitung: "Wenn Farbe explodiert" (Ausstellung Ursula Jüngst und Clemens Heinl 2011)

Arbeiten von Clemens Heinl in der Galerie Liebau:
Ausstellung "Künstler der Galerie" | 01. Juli bis 05. August 2012
Ausstellung "Menschen" | 19. Oktober bis 30. Dezember 2012