Konrad Hummel

Konrad Hummel | Göppingen | Malerei


Konrad Hummel hat Stipendien, Kunstpreise, Aus­zeich­nungen erhalten und ist in vielen Galerien, Museen und Kunstsammlungen vertreten.

„Der Betrachter wird hier also damit konfrontiert, sich im Bildraum zu befinden...“
„Durchzogen von sich öffnenden, sich verschließenden Wand­flächen, entstehen auf den Bildern gestaffelte Räume, die wenig Halt versprechen und die kaum Möglichkeiten des Entrinnens bieten. Treppen deuten sich linear-skizzenhaft an, um daraufhin wieder im Dunkel des Raumes oder in einer malerischen Farb­fläche zu verschwinden. Auch sie führen, ähnlich wie die zumeist nur angedeuteten Fluchten, ins Nichts oder stoßen gegen diffuse Flächen im schlicht gehaltenen Farbraum.
Es gibt kein Hinaus, kein Heraus aus diesen Räumen, sondern nur ein Hinein, ein Innendrinsein. Der Betrachter wird hier also damit konfrontiert, sich im Bildraum zu befinden bzw. in diesen treten zu können. Auch der Sog der sich andeutenden Flucht weist dem Betrachter einen Platz im Bildkosmos des Bühnen­systems zu, bieten doch die so fixierten Räume Gelegenheit zu bestehen, alleine, auf sich selbst zurückgeworfen, ohne die Verzückungen der bunten Vielfalt diverser alltäglicher Ablenkungen.
Konrad Hummel öffnet die Fläche der Leinwand also weder für einen heiteren illusionistischen Blick nach draußen, noch für einen heilversprechenden nach oben oder zum Zwecke der Erweiterung der Architektur, wie das von Renaissancefresken oder barocker Wand- und Deckenmalerei her bekannt ist. Der sich scheinbar in der Fläche erweiternde Raum öffnet sich, um sich sogleich wieder zu verschließen und zu verdunkeln. Man steht im oder vor dem erahnbar Begrenzten – zeigen sich hier Parallelen zu unserem eigenen Lebensraum?“
(Stefan Renner)


Vita Konrad Hummel
1955 geboren in Göppingen
1975-80 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
1976-79 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart
1978 Preisträger „Grafik unserer Zeit”, Frankfurt
1980 1. Preis, Jugendpreis Ulm
1982 Stipendium der Stadt Göppingen
1984 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1987 Förderpreis der Großen Kunstausstellung Düsseldorf
1990 Stipendium Künstlerbahnhof Ebernburg
1992 1. Preis, Kunstpreis der Stadt Neuenburg am Rhein
2001 Stipendium der Stadt Wertingen
2002/03 Lehrauftrag an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design, Halle
2003 Cité Internationale des Arts, Paris
2004 Prix du Jury / Ministére de la Culture, LAC, Luxembourg
2004/05 Lehrauftrag an der Philipps-Universität Marburg, Fachgebiet Grafik und Malerei
2005 Lehrauftrag an der Universität Dortmund
2007 Vertretungsprofessur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart

Mitglied Neue Gruppe München / Künstlerbund Baden-Württemberg / Verein Düsseldorfer Künstler

seit 1982 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland