Robert Sturm

Robert Sturm | Fulda | Plastik

Einer der größten und beeindruckendsten Künstler aus unserer Region war Robert Sturm. Seine Grafiken und keramischen Plastiken sind heute noch topp-aktuell, sie werden in vielen bekannten Museen gezeigt und sind weltweit wegen ihrer Einmaligkeit geschätzt.

„Wie ein roter Faden zieht sich die Auseinandersetzung mit dem Fragmentarischen durch alle Stationen meines Schaffens. Fragmentarisches kann Prinzip und Idee sein. Das Fragment gibt Spielraum im Denken und Fühlen des Betrachters. Das Fragment ist für mich Zeichen für die Gebrochenheit der Welt, in der wir leben.“ (Robert Sturm)

          Vita Robert Sturm
     1935 geboren in Bad Elster/Sachsen, 1994 in Dipperz bei Fulda gestorben
1956-1962 Studium: Hochschule für Bildende Künste in Kassel,
          Bildhauerei bei Walter Linck, Brigitte Meier-Denninghoff, Bernhard Bylandt-Rheydt
          Keramik bei Walter Popp, Meisterschüler der Bildhauerklasse
1960-1961 Assistent für Grundlehre und plastisches Gestalten bei Ernst Röttger
     1961 Studienreisen nach Jugoslawien, Griechenland und in die Türkei
          (Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes)
     1971 Professor an der Fachhochschule Fulda
1977-1978 Lehrauftrag an der Gesamthochschule Kassel
     1980 Symposium in Kecskemet/Ungarn, Gründung der Gruppe Kecskemet
     1986 Aufnahme in die Académie Internationale de la Céramique, Genf
     1988 University of Haifa, Guest Lecturer
     1990 Europäische Akademie Trier, Gastdozent
  ab 1959 Skulpturen in Stein; Plastiken in Bronze, Stahl, Aluminium und Grafik in verschiedenen Techniken
  ab 1964 Plastische Arbeit vorwiegend mit dem Material Ton
  ab 1980 Atelier in Dipperz bei Fulda

          Auszeichnungen
     1959 Mitglied der Studienstiftung des Deutschen Volkes
     1985 Preis der Stadt Offenburg und des Künstlerkreises Ortenau
     1989 Höhr-Grenzhausen, Westerwaldwettbewerb: 1. Preis für keramische Plastik
     1990 Vallauris/Frankreich: Le Prix de l'Association Vallaurienne d'Organisations Culturelles et Artistiques
          Zagreb/Jugoslawien: III. World Triennal Exhibition of Small Ceramics, Honory degree

          Ausstellungen (Auswahl)
     1960 Barcelona, Fundation Ynglada-Guillot
     1961 Kassel, Kunstverein
     1962 Leverkusen, Städtisches Museum
          Schloss Morsbroich: Kunstbesitz der Stadt Leverkusen
     1963 Recklinghausen, Kunsthalle, Kunstpreis „junger Westen“
     1970 Bremen, Focke-Museum
     1971 Düsseldorf, Hetjens-Museum
     1972 Karlsruhe, Badisches Landesmuseum
          Hannover, Kestner-Museum
          Lyon, Galerie formes muraux
          Mönchengladbach, Galerie Köster
     1976 Flensburg, Städtisches Museum
          Frechen, Keramion
     1977 Darmstadt, Institut für neue technische Form
          Melbourne/Australien, German Cultural Centre
          Wellington/Neuseeland, German Cultural Centre
     1979 Coburg, Kunstsammlungen der Veste
          Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe
          Düsseldorf, Hetjens-Museum
          Knokke/Belgien, Schaapoord
     1980 Valkenburg/Niederlande, Zentrum Concarde
          Kecskemet/Ungarn: „earth” kecskemet-group
     1981 Karlsruhe, Badisches Landesmuseum
          Sögel, Emslandmuseum: Einzelausstellung
     1983 Flensburg, Städtisches Museum
          Kortemark/Belgien, Galerie DESKO
          Oslo/Norwegen, Kunstnerforbundet
          Sindelfingen, Galerie der Stadt
          Karlsruhe, Badisches Landesmuseum
     1984 Fulda, Stadtschloss
          Neu-Ulm, Erwin-Scharff-Haus
          Oldenburg, Landesmuseum (Einzelausstellung)
          Düsseldorf, Hetjens-Museum
          Stuttgart, Württembergisches Landesmuseum
     1985 Paris/Frankreich, Musée du Louxembourg
          Neu-Ulm, Erwin-Scharff-Haus
          Mainz, Mittelrheinisches Landesmuseum
          Seoul/Korea, National Museum of Modern Art
          Pusan/Korea, Museum
     1986 Asperen/Niederlande, Galerie „De vier Linden“
          Düsseldorf, Hetjens-Museum
          Coburg, Kunstsammlungen der Veste
          Karlsruhe, Badisches Landesmuseum
          Bremen, Focke-Museum
          Frechen, Keramion
          Freiburg i. Br., Galerie Schneider
          Högnäs/Schweden, Museum Högnäs
          Martigny/Schweiz, Manoir de la ville
          Seoul/Südkorea, Kyung-Lee-Universität
          Bologna/Italien, Arte Fiera
          Kalamata/Griechenland, Museum
          Athen/Griechenland, Pinakothek
     1987 Chateroux/Frankreich, 4. biennale
          Faenza/Italien, Ausstellung der Nation
          Zürich/Schweiz, Galerie Maja Ben
     1988 Erfurt, Galerie am Fischmarkt
          Magdeburg, Kloster Unser Lieben Frauen
          Leipzig, Karl-Marx-Universität
          Bad Hersfeld, Museum der Stadt Bad Hersfeld
          Frechen, Keramion
          Hannover, Kunstmarkt
          Sydney/Australien, Art Gallery of New South Wales
     1989 Hamburg, Schloss Reinbek
          Bonn, Bundeskanzleramt
          London/Großbritannien, Asher Art Gallery
          Lincoln/Großbritannien, Barbican Centre
          Trier, Landesmuseum
          Mannheim, Städtische Kunsthalle
          Montreal/Kanada, Gallery Silverstone
          Auxerre/Frankreich, Abbaye Saint-Germain
          Madrid/Spanien, MEAC
          Budapest/Ungarn, Palace of Exhibition
          Linz/Österreich, Hochschule für Gestaltung
          Champagne-Ardenne/Frankreich, Château du Grand Jardin (Joinville)
          Hagueneau/Frankreich, Salle des Maneges
     1990 Zagreb/Kroatien, 3. World Triennal
          Stuttgart, Württembergisches Landesmuseum
          Bremen, Bremer Landesmuseum
          Vallauris/Frankreich, Château-Musée, 12éme Biennale
          Gaia/Porto, Casa Museu, Earth/Fire
          Prag/Tschechien, Vystavnisin ULUV
          Bratislava/Slowakei, Nationalmuseum
          Linz/Österreich, Hochschule für Gestaltung
          Hamburg, Art Hamburg
     1991 Frechen, Keramion
          Sopot/Polen, V. Triennale
          Zürich/Schweiz, Museum Bellerive

Werke in Sammlungen und Museen
Bonn, Kunstsammlung des Bundeskanzleramts; Bonn, Kunstsammlung des Bundestages; Coburg, Sammlungen der Veste; Darmstadt, Hessisches Landesmuseum; Düsseldorf, Hetjens-Museum; Flensburg, Städtisches Museum; Frechen, Keramion; Fulda, Vonderau-Museum; Genf, Musée Ariana; Karlsrue, Badisches Landesmuseum; Kassel, Hessisches Landesmuseum; Kecskemet/Ungarn; Koblenz, Mittelrheinmuseum; Köln, Museum für angewandte Kunst; Leverkusen, Städtisches Museum Schloss Morsbroich; Mannheim, Kunsthalle; Oldenburg, Landesmuseum; Prag, Umeleckoprumyslové muzeum; Sögel, Emslandmuseum, Schloss Clemenswerth; Neu-Ulm, Städtische Sammlungen; Stuttgart, Württembergisches Landesmuseum; Zürich, Museum Bellerive


Arbeiten von Robert Sturm in der Galerie Liebau:
Ausstellung "Skulpturensommer 2013" | 12. April bis 20. Oktober 2013