Begegnungsstätte für Kunst und Kultur in der Region Fulda und Bad Hersfeld

Die Ausstellungen und Aktionen in der Galerie Liebau werden seit Jahren als kulturelle Highlights über die Region Fulda und Bad Hersfeld hinaus wahrgenommen. Foto: Bereits zum Künstlerfest 1998 kamen an zwei Tagen mehr als 1.000 Kunstinteressierte nach Burghaun.


Die Galerie Liebau in Burghaun: Ort für kulturelle Begegnung und Dialog

Eine private Galerie auf dem Land ist nicht alltäglich, aber ohne Zweifel eine kulturelle Bereicherung: Dies zeigt sich an der Burghauner Galerie Liebau, die in diesem Sommer ihr 15-jähriges Bestehen feiert. Das Galeriegebäude in der Rhönblickstraße 63 ist ein markanter weißer Kubus, der nach Plänen des Architekten Andreas Staubach in das Hanggrundstück eingebettet wurde. So ist das Dach begehbar und ebenso wie das Hausinnere und der Garten ein Kunstort.

Die beiden Quadrate der Eingangsfassade werden verbunden durch eine Raumform des Künstlers und Galeristen Günter Liebau, die den Titel "Innenliegendes Geheimnis" trägt. Die ansprechende Arbeit aus Edelstahl und tiefblauem Strukturputz wirkt wie ein Ausrufungszeichen und soll nach Angaben ihres Schöpfers neugierig machen auf das, was dieses "Seh"-Gebäude beherbergt. Die erste Präsentation in der Galerie war seinerzeit im September 1996 eine Gedächtnisausstellung mit eindrucksvollen Skulpturen des heimischen Künstlers Robert Sturm.
Mit der Galerie hat sich Liebau einen Lebenstraum erfüllt: "Mein Ziel war und bleibt es, Künstler und Besucher hierher zu holen." Es macht ihm viel Freude, dass man in seiner Galerie nicht nur vielfältige, ausdrucksstarke Kunst erleben kann, sondern auch sehr interessante Menschen mit ihrer Vita und ihren Visionen. "Wir verstehen uns hier nicht zuletzt als Begegnungsstätte und Ort des Dialogs", betont Liebau. Er räumt ein, dass ein solches Galerie-Projekt nicht risikofrei sei: "Eine gewisse Besessenheit muss man schon haben, um das durchzuziehen", betont der Galerist und hebt gleichzeitig die Unterstützung durch seine Familie hervor, ohne deren Teamgeist es nicht ginge. So dankt er Ehefrau Doris Liebau, Sohn Peter und Schwiegertochter Nadja.

Inzwischen sind etwa 35 Künstler aus dem In- und Ausland der Burghauner Galerie verbunden, deren "15-Jähriges" am 18. Juni mit einem Fest begangen wird. Die Gruppenausstellung zum Jubiläum wird an diesem Tag eröffnet und dann bis 31. Juli zu sehen sein. Der Skulpturensommer im Garten und auf dem Dach der Galerie hat bis 25. September jeden Tag Saison.

Dass eine Galerie auf dem Land auch "Zwiesprache mit Natur und Landschaft" hält, ist Günter Liebau sehr wichtig. Es sei eben etwas anderes, als wenn eine Galerie an einer viel befahrenen Innenstadtstraße liege und viele Besucher nach ihrer Ankunft erst einmal ihren Alltagsstress abbauen müssten. "Wir haben hier so gut wie keine Laufkundschaft – oder höchstens in der Hinsicht, dass Interessierte eine Wanderung oder einen Ausflug mit einem Besuch bei uns verbinden. Unser resonanzstärkster Tag ist der Sonntag", schildert Liebau. Er kann auch Interessierte aus Kassel und Frankfurt in Burghaun begrüßen. Geöffnet ist die Galerie donnerstags bis sonntags zwischen 15 und 19 Uhr. - fuldainfo

Weitere Info
Zum Galeriefest am Samstag, 18. Juni, ab 18 Uhr sind alle Interessierten herzlich nach Burghaun eingeladen. Den Anfang machen Künstler in Aktion, wobei die Bildhauer Clemens Heinl und Michael Jastram sowie der Maler Puck Steinbrecher mit von der Partie sind. Um 19 Uhr wird die Jubiläumsausstellung "Künstler der Galerie" eröffnet. Danach gehen die Aktionen weiter, außerdem gibt es Musik von Mike Jehn und Bernd Baldus sowie allerlei für das leibliche Wohl. Um 22 Uhr ist eine Feuerperformance vorgesehen.


Quellen:
Bericht: "fuldainfo | Online-Nachrichtenportal" vom 08.06.2011
Bericht: "Ort für Begegnung und Dialog | Fuldaer Zeitung / Marktkorb (PDF)

Alle News über Künstler, Ausstellungen und Aktionen der Galerie Liebau:
News-Archiv