Hersfelder Zeitung: "Wenn Farbe explodiert"

Bildquelle: Christa Desoi, Hersfelder Zeitung


Ursula Jüngst und Clemens Heinl stellen in der Galerie Liebau in Burghaun aus

Burghaun. Die Galerie Liebau präsentiert bis zum 25. September zwei weitere preisgekrönte Künstler: Ursula Jüngst mit Gemälden und Clemens Heinl mit Skulpturen. Die Ausstellungseröffnung war wie immer gut besucht. Der Betrachter nimmt bleibende, optimistische Eindrücke mit nach Hause.

Für die Besucher haben die Ausstellungen in der Galerie Liebau immer wieder ein neues Aha-Erlebnis parat. Gleich beim Betreten der Eingangshalle begrüßen den Kunstfreund die satten Knallfarben von Ursula Jüngst. Hier explodiert der Optimismus quasi auf der Leinwand und sofort ist der verregnete Sommer vergessen.
Bei diesem Farbenrausch braucht es kaum noch erklärende Worte des Galeristen Günter Liebau. Trotzdem werden seine Anekdötchen gerne aufgenommen: „Die Gemälde van Goghs kannte ich aus Fotobänden. Sie waren abfotografiert. Als ich aber dann Ende 1968 in Paris sein Gemälde der Sonnenblumen live sah, war ich unglaublich beeindruckt. Zum ersten Mal sah ich eine Malerei, die eine Struktur mit Höhen und Tiefen hatte.“

Farben locken und ärgern
Mit dieser Relieftechnik sind auch die Farben von Jüngst aufgetragen: mal mit dickem, mal mit dünnerem Pinsel. Sie protzen auf der Leinwand in sattem Gelb, Rot, Blau, Weiß und in Mischfarben. Die Künstlerin sagt selbst zu ihren Werken: „Oft sind die Farben übereinander aufgetragen. Farben locken und ärgern mich, mal laut, mal leise, manchmal sind sie sogar zärtlich und dann wieder sehr gewaltsam. Der Prozess des Malens ist für mich wie ein ergreifendes Musikstück.“

Mit der Kettensäge
Neben den explosiven Bildern von Jüngst wirken die Skulpturen von Clemens Heinl recht erholsam auf das Auge. Der Künstler Heinl arbeitet mit verschiedenen Naturhölzern (Eiche für den Außenbereich, Pappel oder Nussbaum für den Innenbereich). Dafür, dass er das Holz mit der Kettensäge bearbeitet, sind seine Figuren unglaublich filigran geschaffen. Mit Pastellfarben sind den Skulpturen Hemd, Hose oder Kleid gegeben. Die Köpfe und Hände aus Bronze ergänzen seine Figuren zu einem homogenen Ganzen.

Immer wieder fragt sich der Betrachter: was macht die Figuren so ausdrucksstark? So krumm, so gespalten das Holz auch gewachsen ist, Heinls Skulpturen vermitteln den Eindruck des aufrechten Menschen, selbst wenn seine geschaffenen Charaktere Stärken und Schwächen zeigen. Durch die Natürlichkeit und Ausdrucksstärke der Plastiken kann sich der Betrachter kaum einer Kommunikation entziehen.

Beide Künstler waren als Gäste auf der Vernissage und standen noch lange den Besuchern Rede und Antwort.
Musikalisch untermalten die Gitarristen Theres Schöniger und Kurt Adolph mit passenden Jazz-Balladen die Veranstaltung.
Die Ausstellung ist von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 15 bis 19 Uhr geöffnet oder nach Absprache (Tel. 06652/3457). www.galerie-liebau.de

Von Christa Desoi, Hersfelder Zeitung vom 8. August 2011


Mehr lesen über Ursula Jüngst und Clemens Heinl:
Künstler der Galerie Liebau | Malerin Ursula Jüngst
Künstler der Galerie Liebau | Bildhauer Clemens Heinl

Arbeiten von Ursula Jüngst in der Galerie Liebau:
Ausstellung "Künstler der Galerie" | 01. Juli bis 05. August 2012

Arbeiten von Clemens Heinl in der Galerie Liebau:
Ausstellung "Künstler der Galerie" | 01. Juli bis 05. August 2012
Ausstellung "Menschen" | 19. Oktober bis 23. Dezember 2012

Alle News über Künstler, Ausstellungen und Aktionen der Galerie Liebau:
News-Archiv