Skulpturensommer & leuchtende Himmelsknospe - Vernissage Galerie LIEBAU

23.04.07 - Burghaun -
Foto: Josef Kister


Über 300 Gäste waren da und kein Glas mehr übrig. Viele wollten dabei sein, als Günter Liebau zu seinem 60. Geburtstag in seinen eigenen Ausstellungsräumen zeigte, dass er nicht nur Galerist, sondern auch Künstler ist. Während er vorrangig Bilder ausstellte, zeigte sein Ausstellungspartner Terence Carr große Skulpturen im Galeriegarten. Bei der Ausstellungsvernissage am letzten Wochenende eröffnete Künstler Liebau auch den Skulpturensommer. Zusätzlich übergab er eine von der Gemeinde Burghaun mitfinanzierte und von ihm selber entworfene Skulptur. Dieses mehrere Meter hohe Werk befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Kegelspielradweg. Unter dem poetischen Namen „Himmelsknospe“ leuchtet das Kunstwerk in der Dunkelheit.

Die Ruhe in Liebaus Bildern überträgt sich auf den Betrachter, heißt es in einer Ausstellungsbeschreibung. Und der Gießener Museumsdirektor Dr. Friedhelm Häring fasst über den Künstler zusammen: „So ist das Blau für Liebau in jeder Hinsicht sein Element geworden, das Frische und Reinheit ausstrahlt. Blau ist da, bevor man sich darüber Gedanken machen kann. Das Blau als Grundfarbe trägt in der Malerei von Liebau auch andere Farben. Rote Striche, schwarze Kissen, es korrespondiert mit Grün, Gelb und Braun. Die Farbe ist der Beginn seines Nachdenkens über den Wert des Farblichen. Liebaus Arbeit lebt verstärkt im Konkreten, im gedanklich abstrakten, nicht so sehr im emotional abstrakten Bereich.“

Ausstellungspartner Terence Carr zeigt vor allem Skulpturen aus Holz. Der Künstler mit dem Künstlernamen James Nguvu „zeichnet“ sozusagen mit der Motorsäge. Später bemalt er seine Kunstwerke in bunten Farben. Häring fasst sein Schaffen zusammen: „Er ist ungeduldig und hat deswegen eine Technik in Holz und die Verarbeitung mit der Kettensäge gewählt, um schnell und bewegt Gedanken umzusetzen. Er kann mit der Motorsäge schreiben, die erstaunlichsten Figuren-Skulpturen herausarbeiten. In den buntbemalten Hölzern leben Liebe und Begierde, extreme Empfindungen, die hier auf knappste Art und Weise aus dem Holz heraussprudeln.“

Die Ausstellung in der Galerie Liebau ist noch bis zum 20. Juni zu sehen. Der „Skulpturensommer“ dauert noch bis Oktober. Die Öffnungszeiten sind jeweils donnerstags bis sonntags von 15 bis 19 Uhr.

Galerie Liebau
Die Galerie von Günter Liebau befindet sich in Burghaun - etwa auf halbem Wege zwischen Bad Hersfeld und Fulda. Die Galerie liegt etwas versteckt in der Rhönblickstraße 63, ist aber mit Wegweisern ausgeschildert. Folgt man der Beschilderung „Galerie Liebau“, so wird man vor der Ortsmitte zum Ausstellungsgelände geleitet.

Das 1996 fertig gestellte Galeriegebäude war von Anfang an als Ausstellungsraum konzipiert. Auf einer Ausstellungsfläche von etwa 100 Quadratmetern lassen sich rund 30 Bilder mit einer „hochwertigen Lichtanlage und einem Hängesystem für Wandexponate exklusiv präsentieren“, erklärt der Galerist auf seiner Internetseite. Weitere Informationen unter www.galerie-liebau.de. +++

Von Josef Kister, Bericht auf osthessen-news.de vom 23. April 2007


Alle News über Künstler, Ausstellungen und Aktionen der Galerie Liebau:
News-Archiv